Journalisten bei einer Pressekonferenz

Internationaler Journalistenpreis 2014

Haben Sie einen Beitrag zum Thema
„Hautkrebsprävention, Diagnostik und Behandlung“ veröffentlicht?
Wenn ja, dann bewerben Sie sich für den 4. Internationalen
Journalistenpreis der ESCF.

Ausschreibung

Neuerkrankungen beim Hautkrebs nehmen weltweit um rund fünf
Prozent zu. Mittlerweile ist Hautkrebs die häufigste Krebserkrankung
beim Menschen überhaupt. Hauptursache ist das intensive
Sonnenbaden, dass zu schweren chronischen Lichtschädigungen der
Haut führen kann. Die Erkrankungsrate und die damit verbundenen
Belastung für die Gesundheit wurden bislang jedoch stark unterschätzt.
Jeder Sonnenbrand im Kindesalter erhöht das Risiko, später an
Hautkrebs zu erkranken. Der Schutz vor Sonne muss also so früh wie
möglich im Leben eines Menschen beginnen.

Die Europäische Hautkrebsstiftung hat sich seit 2008 zur Aufgabe
gemacht, die Aufmerksamkeit und das Wissen über Hautkrebs in der
Öffentlichkeit zu steigern. Aus diesem Grund vergibt die ESCF jedes Jahr einen Preis an Journalisten. Gewürdigt werden soll ihr besonderes Engagement, das Thema Hautkrebs und Hautkrebsprävention der breiten Öffentlichkeit verständlich darzustellen und damit zur Steigerung der Aufmerksamkeit beizutragen.

Der Preis soll weiterhin der wichtigen Bedeutung von
Präventionsmaßnahmen, diagnostischen Verfahren sowie Behandlungstherapien für Hautkrebs und das Wissen darüber in der breiten Öffentlichkeit Rechnung tragen. Damit würdigt der Preis auch die
herausragenden Vermittlungsleistungen der Medien.

Bewerber

Bewerben können sich Journalisten und Redaktionsteams (unter
Angabe aller Autoren) und freie Autoren aus den folgenden Medienbereichen:


Print/Onlinebeiträge

  • Lokale und regionale Beiträge
  • Überregionale und nationale Beiträge
  • Beiträge aus Wochen/Monatspublikationen
  • Publikumszeitschriften (ausgenommen Kundenzeitschriften und
    reine Abonnementtitel)

Fernsehen/Online

  • Fernseh- und Onlinebeiträge und Sendungen von 1´30 bis 45 Minuten
    Länge
  • Reportagen, Dokumentationen, Magazin-Beiträge

Hörfunk:

  • Hörfunkbeiträge und Sendungen von 1´30 bis 45 Minuten
    Länge
  • Reportagen, Dokumentationen, Magazin-Beiträge


Bedingungen

Der Beitrag muss in deutscher oder englischer Sprache sein
und zwischen dem 01.08. 2013 und 31.07.2014 erschienen und bisher
unprämiert sein.

Dotierung

Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert. Die Aufteilung des Preisgeldes auf die einzelnen Kategorien liegt im Ermessen der Jury.

Bewertungskriterien

Der Preis zeichnet herausragende und allgemein verständliche
Veröffentlichungen eines Jahres aus. Die Schwerpunkte der
Berichterstattung sollen auf folgenden Themen liegen:


• Ist der Beitrag wissenschaftlich fundiert?
• Wie sorgfältig ist die Recherche?
• Wie gut wird die angegebene Zielgruppe angesprochen?
• Wie gut ist die journalistische Qualität und Originalität des Beitrages?
• Ist der Beitrag vorbildlich in Sprache, Stil und Form

Bewerbungsmöglichkeiten:

Einreichung des Beitrages möglichst per Post oder per Email

  • Printbeitrag im PDF-Format (zwei Abruckbelege)
  • Videobeitrag/Hörfunkbeitrag in mpeg2 (DvvD9/ mpeg4-Format inklusive
    Sendemanuskript und ausgeschriebenen O-Tönen und der
    Anmoderation)


Angaben

  • Name und Anschrift des Autors beziehungsweise der
    Redaktion
  • Kurzbiografie des Autors
  • Kurze Beschreibung des Beitrages
  • Titel und Erscheinungsdatum
  • Angaben zur Zielgruppe

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung an:
journalistenpreis(at)escf-network[dot]eu

oder

European Skin Cancer Foundation (ESCF)
Professor Eggert Stockfleth
Stichwort: Journalistenpreis
Schumannstr. 1b
10117 Berlin

Einsendeschluss
ist der 31.07.2014

Hinweise

Unvollständige Bewerbungen oder Bewerbungen, die die Vorgaben
und Kriterien nicht erfüllen, können nicht berücksichtigt werden.
Eingereichte Arbeiten verbleiben bei der ESCF. Die Preisträger werden
schriftlich informiert und nach der Preisvergabe in Fachzeitschriften
und im Internet unter www.escf-network.eu veröffentlicht.

Jury

Die Mitglieder der Jury werden aus der ESCF berufen und sind
unabhängig in ihrem Urteil. Mitglieder der Jury sind:

  • Vertreter aus der Medizin: Prof. Dr. med. Eggert Stockfleth,
    Leiter des Hauttumorcentrum Charité, Professor Christian Surber (Universität Basel, Schweiz)
  • Vertreter der ESCF (Ira Frederike Grebe und Stefanie Tofoté, PR ESCF)
  • Vertreter der Medien: Sybille Seitz, rbb/ARD; Ralf Blumenthal,
    Berufsverband der Deutschen Dermatologen

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Insbesondere ist die Jury nicht
verpflichtet, ihre Entscheidung gegenüber Dritten offen zulegen oder
zu begründen.

Der Preis wird am 13. September 2014 am “Tag des Hellen
Hautkrebses“ verliehen.

Die Preisträger 2013

© Andreas Franke - panabild / ESCF

"service: gesundheit" vom Hessischen Rundfunk

© Andreas Franke - panabild / ESCF

Die Redaktion service:gesundheit vom Hessischen Rundfunk (Sabeth Hron, Claudia Bohm und Mathias Münch) für ihren Filmbeitrag über Dunklen Hautkrebs und den richtigen Umgang mit der Sonne.

BILD am SONNTAG

© Andreas Franke - panabild / ESCF

Susanne Schaeffer und Kerstin Quassowsky für  ihren dreiseitigen Artikel „Die Sonne stürzte uns ins Dunkel“, der die medizinischen Sachverhalte rund um das Thema „Sonnenlicht“ darstellt. (Lesen Sie den gesamten Artikel)