SunPass – Gesunder Sonnenspaß für Kinder

Projekt zur Auszeichnung von Kindergärten

Um den Sonnenschutz in Kindergärten zu verbessern, hat die Europäischen Hautkrebsstiftung (ESCF) 2009 das Projekt SunPass ins Leben gerufen. Die Aktion wird gemeinsam mit den deutschen Landeskrebsgesellschaften durchgeführt. Aktuell sind neun Krebsgesellschaften mit dabei. 

Hintergrund von SunPass

Die Anzahl der Hautkrebsneuerkrankungen steigt in Deutschland stetig an. 2011 waren etwa 250.000 Menschen neu betroffen, wobei es pro Jahr einen Zuwachs von 5 - 7 % gibt. Hauptursache für Hautkrebs ist eine chronische Sonnenexposition über viele Jahre. 

Sonnenbrände, vor allem in der Kindheit, sind ein Hauptrisikofaktor für die Entstehung von schwarzem Hautkrebs. Da die Hautentwicklung zu diesem Zeitpunkt noch nicht abgeschlossen ist, reagieren kindliche Hautzellen wesentlich empfindlicher auf Sonnenstrahlung als die der Erwachsenen. Kinder müssen daher durch verschiedene Maßnahmen vor UV-Strahlung geschützt werden, damit das Spielen im Freien nicht zur Gefahr wird. 

Durch neue Entwicklungen in der Kinderbetreuung gibt es immer mehr Ganztagesangebote und Krippenplätze. Dies macht das Thema Sonnenschutz in Kindergärten besonders wichtig. Vor einigen Jahren gingen Kinder nur wenige Stunden am Tag in eine Einrichtung. Die meiste Zeit des Tages waren somit die Eltern für den Sonnenschutz der Kinder verantwortlich. 

Heute verbringen die Mädchen und Jungen häufig einen Großteil des Tages in der Kindertagesstätte. Die Verantwortung für den Sonnenschutz rückt damit mehr in den Aufgabenbereich des pädagogischen Personals. Und auch Krippenplätze stellen Erzieher/-innen vor eine besondere Aufgabe: Da sich die hauteigenen Schutzmechanismen erst nach dem 2. Lebensjahr entwickeln, dürfen Kleinkinder gar nicht in die direkte Sonne.